The Judex: Wo Proto-Punk und Rock ’n‘ Roll auf zeitlose Leidenschaft treffen – Ein erneuter Blick auf Amerikas wilde Punk-Sensation [ Proto-Punk | Rock ‘N’ Roll | Punk ]


Warning: Undefined array key "file" in /var/www/web23657728/html/sonicrealms/wp-includes/media.php on line 1415

Warning: Undefined array key "width" in /var/www/web23657728/html/sonicrealms/wp-includes/media.php on line 1429

Warning: Undefined array key "width" in /var/www/web23657728/html/sonicrealms/wp-includes/media.php on line 1434

Warning: Undefined array key "height" in /var/www/web23657728/html/sonicrealms/wp-includes/media.php on line 1434

Warning: Undefined array key "file" in /var/www/web23657728/html/sonicrealms/wp-includes/media.php on line 1415

Warning: Undefined array key "width" in /var/www/web23657728/html/sonicrealms/wp-includes/media.php on line 1429

Warning: Undefined array key "width" in /var/www/web23657728/html/sonicrealms/wp-includes/media.php on line 1434

Warning: Undefined array key "height" in /var/www/web23657728/html/sonicrealms/wp-includes/media.php on line 1434

 

Wie würde Punk klingen, wenn er 1957 im US-Bundesstaat Pennsylvania entstanden wäre? Diese Frage können Fans des kompromisslosen Rock ’n‘ Roll und des Punk nun selbst beantworten, indem sie der energischen Band The Judex und ihren musikalischen Kreationen lauschen. The Judex erscheinen wie eine Fusion aus Rock ’n‘ Roll und Bands wie The Clash oder The Misfits. Sie zeichnen sich nicht nur durch ihr musikalisches Talent aus, sondern auch durch ihr durchdachtes Konzept. Ihren Stil beschreiben beschreiben The Judex selbst als eine Art Punk, wie er möglicherweise in den 1950er Jahren geklungen hätte. In diesem ausführlichen Artikel widmen wir uns dieser außergewöhnlichen Band.

 

Bühne frei für Wicked Pony Stomp

 

The Judex sind neu, The Judex sind wild, und mit ihrer neuen Single „Wicked Pony Stomp“ machen sie mit ordentlich Pferdestärke auf sich aufmerksam im Indierock-Sektor. Ihre stilistische Fusion aus klassischem Rock ’n‘ Roll und Proto-Punk ist sofort eingängig und geht runter wie Öl. Für mich als Musikredakteur wirkt ihr Sound wie ein Treffen von The Clash und den frühen Misfits, angereichert mit einer Prise Motörhead. Dies liegt vor allem am lässigen und ungebremsten Spiel des Drummers und der Gitarren- bzw. Bassfraktion.

Das Quartett, aus dem sich diese feurige Combo zusammensetzt, besteht aus den Mitgliedern William (Gesang), Sean Patrick (Bass), einem Herren namens J (Gitarre) und – last but not least – Dalton (Schlagzeug). Tatsächlich lässt die Stimme von Sänger William ein wenig annehmen, als würden The Clash auf Glenn Danzig treffen. Ihr absolut erfrischender Sound macht The Judex mit ihrer neuen Single „Wicked Pony Stomp“ zu einem soliden Kracher. Ohne unnötige Einleitungen und Schnörkel kommen die US-Amerikaner direkt zur Sache und liefern ein lässiges, kraftvolles Brett ab, angetrieben von 4/4-Takt Drums. Bassist und Gitarrist spielen eingängig, aber auch lässig und zeigen, dass sie ihr Handwerk mehr als beherrschen.

Die Singleauskopplung aus ihrem Debütalbum „Return of the Split Lip“ fängt den musikalischen Spirit von The Judex perfekt ein und präsentiert die Band als ein solides, unbändiges Gesamtbild im Bereich Rock ’n‘ Roll und Proto-Punk. Und nein, die Ähnlichkeit zu den oben genannten Punk- und Rock ’n‘ Roll-Größen ist keineswegs übertrieben.

 

Leather Forever – Leidenschaft im Rock ‚N‘ Roll

 

Mit dem Song „Leather Forever“ beweisen The Judex, dass sie auch Meisterwerke im mittleren Tempo erschaffen können. Sänger William erinnert mit seiner Stimme an eine Fusion aus Glenn Danzig (Misfits/Danzig) und den Sängern der Flesh Eaters oder The Clash. Schlagzeuger Dalton legt den Takt auf vielschichtige Weise fest, während Gitarrist J. und Bassist Sean Patrick in einem synchronen, hochqualitativen Zusammenspiel von Bass und Gitarre glänzen.

Die Rock-’n‘-Roll-Essenz ist in der hervorragend produzierten Nummer „Leather Forever“ allgegenwärtig und kommt mit einer punkigen Attitüde daher. Getragen von klassischen Rock-’n‘-Roll-Riffs, die man einfach nicht ignorieren kann, tritt der tiefe und durchdringende Gesang von Frontmann William perfekt in den Vordergrund. Hier hat die Band einen Rock-’n‘-Roll-Song geschaffen, in dem verschiedene musikalische Welten auf melodische Weise Hand in Hand gehen.

 

 

Nicht nur musikalisch ist dieser Song ein Kunstwerk, sondern auch die Produktion von „Leather Forever“ überzeugt auf ganzer Linie. Die B-Seite „Midnight Bruiser“ geht dabei ordentlich zur Sache und erweckt fast den Eindruck, als hätte man eine unveröffentlichte Nummer der Misfits aus den 1970ern auf den Ohren. Schneller Rock-’n‘-Roll trifft hier auf Punk: Dalton trommelt energisch und in echter Punkrock-Manier spielen Gitarre und Bass ein flottes Ensemble. Ein absolutes Highlight ist das lässige Gitarrensolo, das ab der 1:40-Minuten-Marke aus den Boxen dröhnt.

The Judex haben ein Talent für Songs, die im Gedächtnis bleiben; zumindest geht mir als Rezensent der Refrain nicht mehr aus dem Kopf. Unnötige Schnörkel sind nichts für The Judex. Die US-amerikanische Band bringt es auf den Punkt und kreiert eine fesselnde Symbiose aus Rock-’n‘-Roll und Punkrock, die für Fans von The Clash, The Flesh Eaters und den frühen Misfits ein echter Leckerbissen ist.

 

The Judex – Protopunk EXPOSED!:

The Judex geht weit über die Musik hinaus und bietet mit einer fesselnden Dokumentarserie tiefgehende Einblicke in die Banddynamik und den kreativen Prozess. Die Serie umfasst bislang neun Episoden, jede mit einer Dauer von etwa 8 bis 10 Minuten. In diesen kurzen, aber informativen Clips werden nicht nur Bandmitglieder wie der charismatische Sänger William oder der vielseitige Schlagzeuger Dalton beleuchtet, sondern auch Einblicke in die Vorbereitungen für Auftritte und Studioaufnahmen gewährt.

Die erste Episode, genannt „Favor The B-Side„, widmet sich der Entstehung der B-Seite ihrer populären Single „Leather Forever„. Aber es ist nicht nur eine trockene, dokumentarische Darstellung; die Serie ist durchzogen von Humor und komödiantischen Elementen, die dem Zuschauer ein Lächeln aufs Gesicht zaubern.

 

Photo by: Casual-T (www.casual-t.com)

 

Punklegenden wie Marky Ramone der Ramones werden ebenfalls gefeatured, was der Serie zusätzliche Authentizität und Tiefe verleiht. Besondere Aufmerksamkeit verdient die Episode, die die Vorbereitungen zur großen Comeback-Show der Band am 7. März 2020 behandelt. Dabei wird der Alltag der Band humorvoll skizziert und gleichzeitig die Bedeutung dieser wichtigen Performance hervorgehoben.

Musikalisch wird die Serie durch Songs wie „Wicked Pony Stomp“ und „Thermostat Queen“ untermalt, die nicht nur die musikalische Bandbreite von The Judex zeigen, sondern auch visuell ansprechend präsentiert werden. In Sachen Crossmarketing zeigt die Band ebenfalls großes Geschick, indem andere Künstler und Bands wie Screens 4 Eyes vorgestellt werden, was dem Zuschauer einen breiteren Überblick über die Musikszene bietet.

Zusammengefasst ist diese Dokumentarserie ein umfassendes, humorvolles und musikalisch bereicherndes Erlebnis, das Fans der Band und des Genres gleichermaßen ansprechen dürfte. Sie demonstriert eindrucksvoll, wie The Judex es versteht, harte Rock-‚N‘-Roll-Musik mit erzählerischer Tiefe zu verbinden. Leider ist die Serie verschollen. Aber ich durfte sie sehen.

Die Wertung:

Konzept: 10 von 10 Punkten.
Sound: 8 von 10 Punkten
Songwriting: 9 von 10 Punkten
Komposition: 8 von 10 Punkten

Gesamtwertung: 8,75 von 10 Punkten

Das Fazit:

The Judex sind eine energische Band aus den USA, die Rock ’n‘ Roll und Proto-Punk in einem einzigartigen Stil vermischt. Ihre Musik und Banddynamik erinnern an die Einflüsse von Kultbands wie The Clash und The Misfits. Neben ihrer musikalischen Expertise bietet die Band durch ihre Dokumentarserie auch tiefe Einblicke in den kreativen Prozess und die Banddynamik. Mit einem starken Konzept und handwerklichem Können haben sie sich eine hohe Gesamtwertung in verschiedenen Kategorien verdient.

The Judex im Netz:

The Judex bei Facebook:
https://www.facebook.com/theJudex/

The Judex bei Instagram:
http://www.instagram.com/the.judex

The Judex bei Spotify anhören:
https://open.spotify.com/artist/0feQpKMo9U4HoTKgJgmt9f

 

Dieser Artikel wurde überarbeitet und neu aufbereitet. Er stammt aus den Archiven des Redakteurs

Nach oben scrollen