Real Coaster: idle game, entwickelt von Raveturn Games, verspricht den Nervenkitzel des Achterbahnbaus und die Faszination des Freizeitparkmanagements. Leider werden die vielversprechenden Aspekte des Spiels durch übermäßige Mikrotransaktionen, begrenzten Langzeitspielspaß und fehlende Vielfalt in den einzelnen Parks getrübt.

Kritikpunkt 1: Häufige und aufdringliche Mikrotransaktionen

Real Coaster: idle game leidet unter einem übermäßigen Angebot an Mikrotransaktionen, die das Spielerlebnis beeinträchtigen. An jeder Ecke des Spiels wird man zur Kasse gebeten, um voranzukommen oder um das Spielerlebnis zu verbessern. Das ständige Gefühl, dass man gezwungen ist, zusätzliches Geld auszugeben, um das volle Potenzial des Spiels zu erreichen, mindert den Spielspaß erheblich. Diese aufdringliche Präsenz von kostenpflichtigen Angeboten wirkt sich negativ auf die Immersion und den Genuss des Spiels aus.

Kritikpunkt 2: Begrenzter Langzeitspielspaß

Obwohl das Spiel zunächst faszinierend und ansprechend sein mag, offenbart sich bald die begrenzte Tiefe des Gameplay. Nachdem man alle Levels, wie zum Beispiel den Winterpark, durchgespielt hat, gibt es wenig Anreiz, weiterzuspielen. Die Abwechslung innerhalb der einzelnen Parks lässt zu wünschen übrig, da eine Vielfalt an Attraktionen fehlt. Die Attraktionen, die man für einen hohen Preis erwerben kann, bieten zwar kurzfristige Abwechslung, aber letztendlich bleibt das Spielerlebnis oberflächlich und repetitiv. Es fehlt an Langzeitmotivation, um das Spiel über einen längeren Zeitraum hinweg interessant zu halten.

Kritikpunkt 3: Mangelnde Vielfalt und hingeklatschtes Design

Ein weiterer enttäuschender Aspekt von Real Coaster: idle game ist die mangelnde Vielfalt innerhalb der einzelnen Parks. Das Design und Layout der Parks wirkt häufig lieblos und hingeklatscht, ohne wirkliche Raffinesse oder kreative Elemente. Zudem fehlt es an einer ausreichenden Auswahl an Flat Rides, die den Freizeitpark vervollständigen und für Abwechslung sorgen könnten. Diese mangelnde Vielfalt und das unzureichende Design tragen dazu bei, dass das Spielerlebnis oberflächlich und eintönig wirkt.

Fazit Wertung 5 von 10:

Real Coaster: idle game von Raveturn Games hat mit seiner farbenfrohen Welt und dem Achterbahnbausystem sicherlich Potenzial. Dennoch wird der Spielspaß durch die übermäßigen Mikrotransaktionen, den begrenzten Langzeitspielspaß und die mangelnde Vielfalt in den einzelnen Parks beeinträchtigt. Das ständige Gefühl, zur Kasse gebeten zu werden, mindert den Genuss des Spiels, während die begrenzte Langzeitmotivation und das oberflächliche Gameplay-Design dazu führen, dass das Spielerlebnis schnell eintönig wird. Eine verbesserte Balance zwischen kostenpflichtigen Angeboten, langfristigem Spielspaß und einer Vielfalt an Attraktionen würde Real Coaster: idle game zu einem viel ansprechenderen und unterhaltsameren Spielerlebnis machen.

 

Mehr zu Real Coaster Idle Game im Netz:

Die offizielle Webseite von Raveturn Games:
https://realcoaster.raventurn.com/

Real Coaster Idle Game bei Facebook:
https://www.facebook.com/realcoaster

Nach oben scrollen