MULBERRY SKY – Knock, Knock! (EP): facettenreicher Blues Rock mit internationalem Potenzial (Audio & Video) [ Blues Rock | Rock ]

Startseite » Magazin » Musik » Rock » MULBERRY SKY – Knock, Knock! (EP): facettenreicher Blues Rock mit internationalem Potenzial (Audio & Video) [ Blues Rock | Rock ]

Bereits im Herbst des vergangenen Jahres durfte ich Euch die Band MULBERRY SKY in einer meiner Sendungen erstmals vorstellen. Seither hat das Quartett aus dem Rosenheimer Umland eifrig – mit sehr viel Liebe zum Detail – an der Fertigstellung ihrer Debüt-EP „Knock, Knock!“ gewerkelt. Da mein Herz von Haus aus sehr an der lokale Musikszene hängt, und sich die Band um Sängerin/Songwriterin Catherine van Bruce zudem äußerst gekonnt und abwechslungsreich dem bluesgetränkten Rock verschrieben hat, ist natürlich ein ausführlicher ‚Lauschangriff‘ unumgänglich.

Eröffnet wird der 5-Tracker mit dem fettgroovend-lässigen Blues-Rocker „B.I.T.N.B. (Black Is The New Black)“ gefolgt von „Devil Downstairs“. Im Vergleich zur Ur-Demo-Version, mit der MULBERRY SKY ihren ersten Einsatz in der ‚Easy Monday – Radioshow‘ hatten, kommt die EP-Version einen Zacken frischer und spritziger aus den Boxen. Das enorme Potenzial, das die erste Aufnahme bereits im Ansatz erahnen lies, kommt nun durch Chöre und viele andere Feinheiten vollends zur Entfaltung. Trotz der ständig latent mitschwebenden Melancholie verbreitet der Song aber auch eine unerklärliche Unbekümmertheit. Leicht progressive Züge lassen sich hingegen bei der starken Blues-Nummer „Senses“ ausmachen, während man mit „Someday“ gelegentlich auch etwas in die Stoner Rock-Ecke schnuppert. Mit „Land Of Sorrow“ gibt’s dann zum Abschluss noch ein richtig schönes 8min-Epos, dessen Spannung sich zwar ganz langsam aufbaut, sich aber gegen Schluss in einem packend-filigranen Solo von Gitarrist Dom Raygun entlädt und somit über die komplette Spieldauer nichts an seinem Reiz verliert.


(Eigenproduktion, VÖ 24.04.2020)

Obwohl sich Catherine van Bruce, Dom Raygun (RAYGUN REBELS), Lucky Lerchl (Bass) und Simon Petrosa (Schlagzeug) erst im Februar 2019 zusammengefunden haben, klingt das Material erstaunlich ausgereift und die Band unglaublich gut aufeinander abgestimmt. Man darf mächtig darauf gespannt sein, wie sich MULBERRY SKY weiterentwickeln. Sollte es ihnen in absehbarer Zeit gelingen ein komplettes Album dieser Güte abzuliefern, dann dürfte mit etwas Glück und dem geeigneten Label im Rücken eine Band wie z. B. die hochgelobten BLUES PILLS bald ernstzunehmende Konkurrenz in MULBERRY SKY bekommen.

Die Wertung

Gesamt: 7,5/10

Mehr zu MULBERRY SKY im Netz:

MULBERRY SKY – Die offizielle Website:
https://www.mulberry-sky.com

MULBERRY SKY bei Facebook:
https://www.facebook.com/mulberryskyband/

MULBERRY SKY bei Spotify anhören:

Nach oben scrollen