Wenn Musiker, die sich in Bands einen Namen gemacht haben, auf Solopfade wandeln und sich ihrer Kreativität losgelöst von einem Bandgefüge hingeben, kann etwas ganz Besonderes entstehen. Dies ist der Fall bei Vinnie Van Der Schnuut. Bekannt als Trommler bei den renommierten Punkbands BPM und Fresse, präsentiert dieser dynamische Singer & Songwriter aus Münster mit dem Album Kliniktape etwas, das persönlicher und authentischer nicht sein könnte.

Nach Vinnies Veröffentlichung „Flaschenpost aus Hollywood“, die er in Rekordzeit erstellt hat und die über Monasteria Recordz veröffentlicht wurde, bespielte Vinnie Van Der Schnuut diverse Bühnen in Orten wie Potsdam, Münster oder Braunschweig, vor einem gebannten Publikum. Dabei ist für ihn der Weg das Ziel, und die Leidenschaft zur Musik kennt keine Entfernung, die diesem dynamischen Punk-Singer-&-Songwriter zu weit wäre. Zwischen Singer & Songwriter und Acoustic Punk erzählt Vinnie Geschichten, die gewachsen sind wie sein Bart und ehrlich sowie direkt sind.

Widmen wir uns also nun seinem Full-Length-Solo-Debütalbum „Kliniktape“. Ein Fall für den Notarzt oder eine akustische, süchtig machende Droge? – Finden wir es heraus!

Songs ehrlich und direkt, gewachsen wie der Schnabel!

Vinnie Van Der Schnuut präsentiert hier ein Werk, das authentisch und direkt ist, und dies merkt man direkt in den ersten Takten. Mit dem Song „Endlich Dabei“ begrüßt Vinnie sein Publikum und rechnet gleichermaßen auf charmante und fast schon poetische Art mit der Leistungsgesellschaft und dem wie ein Uhrwerk funktionierenden System aus Menschen ab, die sich für frei halten, aber dennoch die Ketten an ihren Händen haben und es nicht spüren. Vinnie beschreibt die Entwicklung eines Individuums, das versucht hat, ein Teil der Leistungsgesellschaft zu sein, aber sich dann in diesem Zombie-Wahn gefangen sieht. Mit nichts anderem als dem Klang seiner Akustikgitarre in harmonisch-melodischem Jargon und seiner rauchigen Stimme haut der Liedermacher Vinnie Van Der Schnuut eine Botschaft raus, die ein Nasenrümpfen bei jedem Spießbürger auslösen mag, aber ehrlich und direkt ist.

 

Mit strukturierten Akkordfolgen und harmonisch-melodischen Leadgitarren baut Vinnie Van Der Schnuut Songs, die minimalistisch und zugleich einfach puristisch aus den Boxen kommen. Der Schrei nach Freiheit wird nach dem gemäßigten „Endlich Dabei“ dann noch verdeutlicht, als Vinnie Van Der Schnuut einfach so direkt mal ein zügiges Akustik-Punkstück aus den Boxen schleudert. „Wo Die Straße Endet“ setzt mit einem deutlichen Schrei nach Freiheit und dem Wunsch, sämtliche Konventionen zu brechen, fort und packt den Konsumenten im flotten Tempo. Mit inspirierenden Leadgitarren, gebettet auf fantastisch strukturierten Rhythmusgitarren befindet sich Vinnie Van Der Schnuut auf der Autobahn der Geschwindigkeit und zeigt seine gewohnte lyrische Qualität, die alles andere als plakativ ist, sondern metaphorische Dichterkunst zum Besten gibt. Hierbei schafft es Vinnie Van Der Schnuut perfekt frei Schnauze den Zuhörer in seinen Bann zu ziehen und buchstäblich zu bewegen. Ein absoluter Ohrwurm, der einem direkt nach dem Hören im Gedächtnis hängen bleibt.

 

Songs zu schreiben, die sich in das Gehirn einnisten, ist eine offensichtliche Spezialität von Vinnie Van Der Schnuut, und dieser Fakt zieht sich wie ein roter Faden durch das ganze Album „Kliniktape“. Düster klingt „Gartenfreund“, der eine Bedingung eines Kapitäns ist, der gerne mal sein Bierchen zischt und einen gewissen Flair von Country innehat. Irgendwie könnte man diesen Song mehrfach deuten, vielleicht im Zusammenhang mit der Ignoranz mancher Zeitgenossen, nach dem Motto „Nach mir die Sintflut“. Was kümmert es mich schon, wie es dem nächsten geht? Sinnbildlich wohl für die Ignoranz in der Gesellschaft. Und das ist auch das Geniale an Vinnie Van Der Schnuut; seine Songs lassen irgendwie mehrere Interpretationsspielräume zu.

Melodische Fröhlichkeit trifft auf harte Realität

Das harmonisch in hohen Tonlagen und Akkordfolgen gehaltene „Darüber Reden“ behandelt das Thema des Endes einer Beziehung und dem oft schwierigen Neuanfang, sowie der Tatsache, dass man sich in dieser Situation gefangen sieht, und auch wenn man sich vor dem Neuen und Unbekannten scheut, der Neuanfang doch oft die bessere Entscheidung sein kann. Zu einem skurrilen Mix aus Schunkeltanz und Pogo lädt dann „Hi Hai“ weiter, ein Song, bei dem Vinnie Van Der Schnuut davon erzählt, dass das Leben eben nicht immer ein Ponyhof ist, aber dass man dennoch weitermachen sollte. Eine Hymne der Hommage. Düster kommt dann „Denk Drüber Nach“ aus den Boxen. Zwar harmonisch gehalten, berichtet Vinnie Van Der Schnuut unter der gewohnt souveränen Rhythmusinstrumentalisierung und seinen virtuosen Leadmelodien von einem Individuum in der Ich-Perspektive, das gebrochen ist, aber für das Aufgeben keine Option ist. Absolut lustig kommt dann das fröhliche „Oh Käpt’n“, eine rockige Ode an Käptn Morgan, die zum Tanzen und Mitsingen einlädt.

 

 

„Mitgefühl“ befasst sich in lyrischer Hochkunstform mit dem Thema der Depression und damit, wie der Mensch mit dieser Krankheit fertig wird. Unter gewohnt melodischer Hochkunst schafft es Vinnie Van Der Schnuut auch hier wieder, eine Botschaft zu vermitteln, die den Zuhörer direkt trifft und jeder empathische Mensch sofort versteht und sich mit einer Welle der Gefühle und den Schattenseiten des Lebens konfrontiert sieht. Interessante Leadmelodien aus Vinnies Gitarre treffen hierbei auf die gewohnt gut strukturierten und packenden Rhythmusgitarren. „Scheiße Passiert“ im zügigen Tempo befasst sich mit dem Stumpfsinn des Ameisenkollektivs, das sich nach Freiheit sehnt und dabei Götzen anbetet, sich mit dem Alltagstrott abfindet, statt aus ihm auszubrechen. Mit gewohnt intelligenter Wortwahl und Textstellung überträgt Vinnie Van Der Schnuut erneut seine poetische lyrische Kunst. Mit „Seepferdeflüsterer“ verabschiedet sich der Punkbarde dann auf humorvolle Art und blubbert dabei einen Song darüber, dass er Seepferde bändigen kann. Hier musste ich zum Abschluss ordentlich lachen. Sonst so ernst, liefert er hier auf geniale Art den absoluten Schwachsinn, der ebenfalls direkt ein Ohrwurm ist. Verdammt! Ich krieg das Blubb Blubb nicht mehr aus dem Kopf! Auch die Produktion ist amtlich, DIY und Charmant und so schließen wir ein doch durchaus gelungenes Solo-Debütalbum.

Die Wertung:

Interpretation: 10 von 10 Punkten
Musikalische Leistung: 10 von 10 Punkten
Ohrwurmfaktor: 9 von 10 Punkten
Produktion:7 von 10 Punkten

Gesamtwertung: 9 von 10 Punkten

Das Fazit:

Mit dem Kliniktape von Vinnie Van Der Schnuut holt ihr euch nicht nur musikalische Hochkunst, ehrlich und direkt nach Hause, sondern ein Werk mit Therapiecharakter. Der Titel des über Monasteria Recordz erschienen Albums ist Programm!

Mehr zu Vinnie Van Der Schnuut im Netz:

Vinnie Van Der Schnuut bei Facebook:
https://www.facebook.com/profile.php?id=100089373810788

Monasteria Recordz – Die offizielle Webseite:
http://monasteria-recordz.de/

Vinnie Van Der Schnuut bei Spotify anhören:
https://open.spotify.com/intl-de/artist/6vYE8vHMQzqBIM7aVCfNLS

Nach oben scrollen