Die Ikonen des Death Metal, Cannibal Corpse, kündigten bereits am 20. Juni  ihr sechzehntes Studioalbum, Chaos Horrific, für den 22. September 2023 über Metal Blade Records an. Zusätzlich zur Enthüllung des Albumcovers gibt die Band die Veröffentlichung der ersten Videoauskopplung Summoned For Sacrifice bekannt, welche ihr euch oben anschauen könnt.

Seit 1988 prägen Cannibal Corpse das Genre des Death Metal und setzen immer wieder neue Maßstäbe. Nachdem sie die Latte im Jahr 2021 mit ihrem Album Violence Unimagined bereits höher gelegt hatten, feiern sie nun ihr 35-jähriges Jubiläum mit dem ebenso mächtigen Nachfolger Chaos Horrific und schlagen damit ein neues Kapitel in ihrer beeindruckenden Laufbahn auf. Das Album wurde kurz nach den Aufnahmesessions zu Violence Unimagined geschrieben und führt den dort eingeschlagenen Weg fort.

„Für mich fühlt sich dieses Album irgendwie wie eine Fortsetzung von Violence Unimagined an“,

sagt Bassist Alex Webster.

Evolution im Songwriting und technische Finesse

Die Band ist bekannt für ihre technische Raffinesse und komplexen Songstrukturen. Aber wie Gitarrist Rob Barrett betont, ist die technische Komplexität nicht der alleinige Fokus im kreativen Prozess.

„Ich glaube, unser Songwriting hat sich so weiterentwickelt, dass jeder Song seinen eigenen Weg geht. Manchmal ist ein Song direkt und einfach, manchmal technisch komplex, und oft ist es eine Mischung aus beidem.“

Alex Webster fügt hinzu, dass es keine bewusste Entscheidung gab, die Technizität des Albums zu erhöhen. Wenn dies dennoch der Fall ist, dann sei es das natürliche Ergebnis des Bestrebens, die schwersten Songs zu schreiben, die sie können.

In Bezug auf den kreativen Ansatz erklärt Gitarrist und Produzent Erik Rutan, dass er ohne Vorbehalte oder Einschränkungen an die Arbeit geht. Rutan, der nun sein zweites Album als festes Bandmitglied seit seinem Beitritt im Jahr 2020 produziert, wollte die Dynamik des Albums erweitern und gleichzeitig den Kern von Cannibal Corpse bewahren.

Die Band arbeitete in Rutans Mana Studio in Florida, ihrem Heimatstaat, in einer angenehmen Atmosphäre und konnte dank speziell angefertigter Gitarren für die tieferen Stimmungen neue klangliche Ebenen erforschen.

Thematische Vielfalt und erste Single

Der Schlagzeuger Paul Mazurkiewicz hat dem Album seinen Namen gegeben, den die Band als großartige Darstellung ihrer Musik und Themen ansieht. Themen wie der Kampf gegen Horden von Zombies („Chaos Horrific„), das gewaltsame Opfer eines zufällig ausgewählten Individuums („Summoned For Sacrifice„) und der rachsüchtige Vergeltungsschlag von Opfern des Menschenhandels („Vengeful Invasion„) werden behandelt.

Zur Feier der Ankündigung wurde auch die erste Single „Blood Blind“ samt begleitendem Video veröffentlicht. Mazurkiewicz erläutert den Hintergrund des Songs:

„Blood Blind‘ handelt von Massenverstümmelungen, um die Menschheit in einem von der Masse angenommenen Völkermord neu zu starten.“

Erik Rutan fügt hinzu, dass „Blood Blind“ der erste Song war, den er für Chaos Horrific geschrieben hat.

„Es begann alles mit diesem düsteren Eröffnungsriff, und von da an entwickelte es sich zu einer aggressiven Mischung aus Tiefe und wirbelnder Dunkelheit. Ich dachte, es wäre großartig, wenn Paul seinen lyrischen Stempel darauf setzen könnte…“

Liebhaber des gepflegten Death Metal sollten sich den 22. September 2023 Vormerken, wenn das neue Langspielalbum Chaos Horrific von den Göttern des Death Metal mit dem Namen Cannibal Corpse erscheint.

Mehr zu Cannibal Corpse im Netz:

Cannibal Corpse – Die offizielle Webseite:
http://www.cannibalcorpse.net/

Cannibal Corpse bei Facebook:
https://www.facebook.com/cannibalcorpse

Cannibal Corpse bei Spotify anhören:
https://open.spotify.com/artist/0yLwGBQiBqhXOvmTfH2A7n

Nach oben scrollen