Harry Potter – allein der Name ruft bei Millionen von Fans weltweit Gänsehaut und Emotionen hervor. J.K. Rowling hat nicht nur eine Buchreihe geschrieben; sie hat eine ganze Generation geprägt und eine Welt geschaffen, die in ihrer Detailverliebtheit und Komplexität ihresgleichen sucht. Dass sich diese Welt auch in der Gaming-Branche manifestiert, ist keine Überraschung. Mit Hogwarts Legacy wurde ein Videospiel herausgebracht, das sowohl auf Konsolen als auch auf dem PC den Nerv der Fans trifft und zu Recht begeistert.

Kaum zu fassen: gleicher Entwickler, erschreckend unterschiedliche Qualität

Es ist wirklich verblüffend, dass der Entwickler Portkey Games, der hinter dem gelungenen Hogwarts Legacy steht, auch das Mobilspiel Hogwarts Mystery auf den Markt gebracht hat. Wie kann es sein, dass ein Entwicklerteam, das ein so beeindruckendes Konsolenspiel produziert hat, auf Mobilgeräten derart daneben greift?

Abzocke pur: Ein Mobilspiel im Fuchsbau

 

Gib uns sofort dein ganzes Geld du Schlammblut!

 

Die Spielmechanik von Hogwarts Mystery ist erschreckend eindeutig: Sie soll Geld machen. Und das nicht zu knapp. Es scheint, als wäre jeder Aspekt des Spiels darauf ausgerichtet, den Spieler entweder in endlosen Wartezeiten zu parken oder ihn zum Öffnen des Geldbeutels zu bewegen. Es ist, als würde man versuchen, durch den Verbotenen Wald zu gehen, nur um alle paar Schritte von einer aggressiven Werbeanzeige angegriffen zu werden. Ernsthaft an jeder Ecke wird man zum Geldbeutel gebeten, oder muss mehrere Stunden warten, bis man in der Mission in der man sich gerade befindet weiterkommen kann….

Die Story: Ein kleiner Lichtblick in der Dunkelheit?

Ein positives Element hat Hogwarts Mystery jedoch: Die Story. Es ist evident, dass sich die Schreiber Mühe gegeben haben, eine Geschichte zu erzählen, die das Potenzial hat, die Fans zu fesseln. Doch selbst dieses Highlight wird durch die ständige Präsenz der In-Game-Transaktionen getrübt. Das Erleben der Story wird so zur Geduldsprobe. Und wie es scheint, sind die Verantwortlichen bei Portkey Games, wenn es um Hogwarts Mystery geht, geldgieriger als die Kobolde in Gringotts.

Die Wertung:

Spielspaß: 3 von 10 Punkten
Wiederspielwert: 1 von 10 Punkten
Kostenfaktor: 1 von 10 Punkten
Story: 4 von 10 Punkten

Die Gesamtwertung: 2,25 von 10 Punkten

Das Fazit:

Hogwarts Mystery von Portkey Games verspricht eine immersive Reise in die magische Welt von Harry Potter, verfehlt dieses Ziel jedoch in vielen Bereichen. Während die Story das Potenzial hat, Spieler zu fesseln, wird das Erlebnis durch monetäre Anreize und mangelnden Spielspaß erheblich getrübt. Der geringe Wiederspielwert und der ständige Druck, In-Game-Käufe zu tätigen, lassen das Spiel mehr nach einer Gelddruckmaschine als nach einem liebevoll gestalteten magischen Abenteuer aussehen. Trotz seiner vielversprechenden Lizenz und der fesselnden Welt von Harry Potter bleibt Hogwarts Mystery hinter den Erwartungen zurück und könnte für viele Fans eine Enttäuschung darstellen.

Mehr zu Hogwarts Mystery im Netz:

Hogwarts Mystery – Die offizielle Webseite:
https://www.harrypotterhogwartsmystery.com/de/

Nach oben scrollen