Erschien heute, die Doppelsingle Shine Brighter Than The Sun / Destiny’s Calling von Speed Limit

In jedem von uns steckt das Potenzial, über den Durchschnitt hinauszugehen, unsere Flügel auszubreiten und unser Bestes zu geben. Das Leben mag seine Hindernisse haben, aber es liegt an uns, nicht einfach nur zufrieden zu sein, sondern stets danach zu streben, unser volles Potenzial auszuschöpfen. Diese Botschaft der Selbstbestimmung und des Aufstrebens ist das Herzstück von „Shine Brighter Than The Sun„, der neuesten Video- Single der österreichischen Heavy-Metal-Crusaders Speed Limit. Am heutigen Freitag, den 27. Oktober, wird diese inspirierende Botschaft via NRT-Records sowohl in Videoform als auch als Single das Licht der Welt erblicken.

Ausgekoppelt aus ihrem erfolgreichen Album „Cut Along Story Short„, welches am 17. Juni 2023 über NRT-Records veröffentlicht wurde, erstrahlt die neue Single “Shine Brighter Than The Sun“ im gewohnt kraftvollen Glanz für den Speed Limit nicht nur in ihrer Heimatstadt Salzburg bekannt sind. Sie bewegt sich zwischen Heavy Metal und Melodic Metal und legt ihren Fokus auf das Thema Motivation. Das Konzept wird durch die B-Seite „Destiny’s Calling“ weiter vertieft.

Die Videos zu beiden Songs zeigen Live-Aufnahmen von zwei unterschiedlichen Konzerten und unterstreichen die entfesselte Energie von Speed Limit.

Mit „Cut Along Story Short“ dominierten Speed Limit über mehrere Wochen die Top 10 der offiziellen deutschen Metal- & Rock-Charts und erreichten mit dem Album ebenfalls die Top 10 der offiziellen Amazon Sales Charts.

Diesen Sonntag Live mit Udo Dirkschneider auf der Wildstyle- & Tattoo-Messe in Salzburg

 

Pünktlich am 27. Oktober 2023 veröffentlichen Speed Limit die zweite “Cut A Long Story Short“- Singleauskopplung „Shine Brighter Than The Sun„, gerade Rechtzeitig, denn zwei Tage später werden sie zusammen mit der Accept-Legende U.D.O. Dem Publikum der Wildstyle & Tattoo-Messe in Salzburg im Rahmen eines Konzertes einheizen

Die bewegte Vergangenheit der Salzburger Metalinstitution Speed Limit

Im nächsten Jahr können Speed Limit auf eine vierzigjährige Bandhistorie zurückblicken. Alles nahm seinen Anfang im Jahr 1984 als sich die beiden Metalbands Ampere und Speed Limit fusionierten, wobei man sich schnell auf den besser klingenden Namen Speed Limit einigte.

 

Das Album Unchained brachte der Band 1986 große Beachtung in der hiesigen Metalszene. Damals fester Bestandteil des Line-ups: Neben Bassist Chris Pawlak und Gitarrist Chris Angerer, auch der Gitarrist Jacky Brunner und Schlagzeuger Andy Rethmeier am Mikrofon stand damals noch Hans Hutmann. Die früheren Speed Limit klangen auf ihrem Album Unchained wie eine geniale Mischung aus Metallica und Iron Maiden. Was die Videoauskopplung Burning Steel (Klicke oben auf Play) beweist. Konzerte in Österreich und Bayern festigten den Ruf dieser Formation. Doch auch damals bröckelte das Line-Up, Sänger Hans Hutmann und Gitarrist Jacky Brunner, wurden durch Steven Hogger, einem bayrischen Sänger mit internationalem Format und dem Gitarristen Hel Lennart ersetzt.

The second Album Syndrome

 

 und mit dem 1988 erschienen Album „Prophecy, das nach heutiger Sicht eher als Minialbum zu sehen ist gelang Speed Limit der länderübergreifende Durchbruch. Zur Besetzung in dieser Bandphase gehörten neben dem bayrischen Sänger Steven Hogger, Bassist Chris Pawlak, sowie die beiden Gitarristen Chris Angerer und Hel Lennart und Schlagzeuger Andy Rethmeier. Mit „Prophecy“ im Gepäck gelang Speed Limit der internationale Durchbruch. Besonders der Song „Lady“ sorgte in der Metal- und Rockszene für Aufsehen, was auch dem dazugehörigen Clip zu verdanken ist, der international in diversen Fernsehformaten zu sehen war. Speed Limit spielten Konzerte mit einigen namhaften Größen der Szene, unter anderem mit U.D.O., Chroming Rose und weiteren Formationen der Hardrock- und Metalszene. Die Zukunft sah zunächst rosig aus. Hel Lennart verließ kurz nach der Veröffentlichung von „Prophecy“ und der dazugehörigen Tour die Band und gründete später Belphegor. Er wurde durch den ehemaligen Torso-Gitarristen Joe Eder ersetzt. Mit ihm setzten Speed Limit ihre Serie von Konzert- und TV-Auftritten fort.

Das Magazin Rennbahn Express wählte Speed Limit zu dem besten Rock-Act Österreichs. In der Jury saßen Bruce Dickinson von Iron Maiden und Gene Simmons von Kiss. Zur selben Zeit wurde Hel Lennart durch den ehemaligen Torso-Gitarristen Joe Eder ersetzt. Konzerte mit Maniac, U.D.O oder auch Chroming Rose waren zu dieser Zeit die Gelegenheit Speed Limit in ganz Europa Live zu erleben.

Ein Teufelskreis entsteht

1990 stellten Speed Limit ein neues Studioalbum fertig, welches seitens ihrer damaligen Plattenfirma immer wieder verschoben- und letztlich aus nicht nachvollziehbaren Gründen gänzlich fallen gelassen wurde. Frustriert über diese Situation warf Sänger Steven Hogger das Handtuch und wurde durch Chris T. Ebert ersetzt. Mit ihm nahm die Band das Album Perfect Inspiration auf, welches schließlich 1992 veröffentlicht- und im Rahmen einer signifikant gut besuchten Akustiktour promoted wurde.

 

Leider blieb Perfect Inspiration hinter den Verkaufserwartungen zurück, die vorherrschenden Trends in der damaligen Musikszene gaben anderes vor und Speed Limit lösten sich 1994 nach einem Abschiedskonzert im neu errichteten Rockhouse in Salzburg auf.

Rückkehr auf dem Gaspedal

Im Jahr 2008 zelebrierten Speed Limit überraschend ihre Reunion. Mit an Bord, neben Bassist Chris Pawlak, den Gitarristen Chris Angerer und Joe Eder auch Sänger Steven Hogger. Andy Rethmeier war nicht an der Wiedervereinigung beteiligt, seinen Part übernahm der Schlagzeuger Wolf Krug.

“Dies ist kein Comeback, sondern ein Neuanfang”

sind sich die fünf Metalkreuzritter Salzburgs einig. Nach den ersten Bandproben verbreitete sich die frohe Kunde der Wiedervereinigung wie ein Buschfeuer und in der Folge werden Speed Limit eingeladen für Nazareth in Österreich zu eröffnen. Nach fast fünfzehn Jahren stehen Speed Limit am 12. April 2008 das erste Mal wieder gemeinsam im Salzburger Gusswerk auf der Bühne und werden von rund 1300 Rockfans begeistert und unter Beifall begrüßt, was den Wunsch nach einer Wiederkehr erstarken ließ.

Neben einer offiziellen Reunionshow im ausgebuchten Rockhouse in Salzburg, spielten Speed Limit eine Tournee mit Uriah Heep oder auch mit No Bros und Blind Pettition als Co-Headliner auf dem Austro Rockfestival in Klagenfurt. Die 2009 forgesetzte Reuniontour führte Speed Limit auf das Celtic Metal Festival in Hallein und kurz darauf mit Mannfred Mann’s Earthband nach Süddeutschland.

Moneyshot – Speed Limit auf CD in der Neuzeit

 

Das im Jahr 2010 über Pure Steel Records veröffentlichte Album Moneyshot stieg in den Top 30 der deutschen Rock und Metal Charts ein. Infolge dieses erfolgreichen Comebacks veröffentlichte das Pure Steel Sublabel Kathargo die beiden legendären Werke „Unchained“ und “Prophecy“ im Bundle neu.

Nach diversen Besatzungswechseln und Konzertodysseen durch Europa, veröffentlichten Speed Limit im Jahr 2017 in der Besetzung Manuel Brettl (Gesang), Joe Eder & Chris Angerer (Gitarre), Chris Pawlak (Bass) und Hannes Vordermeyer (Drums) das fünfte Studioalbum Anywhere We Dare, welches von Medien und auch Fans lobend aufgenommen wurde.

 

Kurz nach Release von Anywhere We Dare hat Sänger Manuel Brettl die Band verlassen und nach längerer erfolgloser Suche übernahm Schlagzeuger Hannes Vordermayer als talentierter langjähriger Leadsänger in früheren Bands diese Rolle. 2019 führte eine erfolgreiche 35 Jahre Jubiläums-Tour Speed Limit durch ganz Österreich (Graz, Innsbruck, Wien, Salzburg) und darauffolgend nahm die Produktion zum Anywhere We Dare Nachfolger konkrete Formen an.

Moving On To New Horizon

Im Dezember 2022 unterschrieben Speed Limit einen langfristigen Plattenvertrag bei dem deutschen Independentlabel NRT-Records, welches nicht nur das neue Album “Cut A Long Story Short“ am 17. Juni veröffentlichen wird, sondern auch den legendären Backkatalog Speed Limit’s nach längerer Unverfügbarkeit wieder zugänglich machte.

Zum ersten Mal ist auch Perfect Inspiration auf allen gängigen Musikportalen vertreten. Tobias Schönbeck von HOEVER Film remasterte die Musikvideos der Band, welche von NRT-Records erneut veröffentlicht wurden. Mit der Single und den dazugehörigen Videos von Hit The Wall leiten Speed Limit ihre neue Ära ein, welche am 26. Mai 2023, mit der Veröffentlichung der 3-Track Single Videosingle Hit The Wall eingeleitet wird.

 

Am 17. Juni 2023 präsentierten Speed Limit ihr neues Album „Cut A Long Story Short“ im Rockhouse Salzburg. Das Album, welches am 16. Juni über NRT-Records veröffentlicht wurde, dominierte mehrere Wochen die Top 10 der deutschen Metal- & Rock-Charts und erreichte hohe Platzierungen in den Amazon Sales-Charts.

Mit der Single „Shine Brighter Than The Sun„, die heute am 27. Oktober mit zwei begleitenden Musikvideos erscheint, treten Speed Limit am selben Wochenende, am 29. Oktober zusammen mit der Accept-Legende U.D.O. auf der Wildstyle- & Tattoo-Messe in Salzburg auf.

Mehr zu Speed Limit im Netz:

Facebook:
https://www.facebook.com/profile.php?id=100063596767127

Instagram:
https://www.instagram.com/speed_limit_hardrock_austria/

Speed Limit bei Spotify anhören:

Nach oben scrollen