Seit 1992 sind Fear Factory bekannt für ihre innovativen Produktionen und die Tatsache, dass sie sich stets neu erfinden können. Alben wie das Debüt „Soul of a New Machine“, „Demanufacture“ oder auch „Digimortal“ haben den Ruf dieser allseits bekannten Band gefestigt und haben sie zunächst einen starken Death-Metal-Einfluss in ihrer Musik verwoben. Rückte dieser erst langsam, dann immer bestimmter in den Hintergrund und ebnete den Weg für eine Mixtur aus Cyber- und Industrial Metal.

Hierbei muss direkt am Anfang erwähnt werden, dass Bassist Tony Campos (Static-x), Gitarrist, Sänger und Songwriter sowie Mastermind Cazares und Sänger Milo Silvestro mit ihrem gewohnten Können auftrumpfen und ein fantastisches Opus erschaffen haben, das einfach nur der Wahnsinn ist und sich in den einzelnen Songs durch die bewährte Fear Factory-Qualität auszeichnet.

Fear Factorys „Re-Industrialized“ ist eine remixed und remastered Version des Albums „The Industrialist“. Der größte Unterschied ist die Hinzufügung von Live-Drums, geliefert von Ex-Mitglied Mike Heller. Ursprünglich wurde das Album mit digitalen Drums fertiggestellt, was zu gemischten Reaktionen führte. Dino Cazares, das einzige verbliebene Originalmitglied, war mit dieser Entscheidung unzufrieden und kündigte vor einigen Jahren an, das Album zu überarbeiten und echte Drums hinzuzufügen.

Zusätzlich zu den neu hinzugefügten Drums enthält „Re-Industrialized“ auch prominentere Samples und Keyboards, die im Originalmix untergingen. Heller’s Schlagzeug verleiht den Songs eine neue Dimension, da er seine eigenen Variationen und Akzente einbringt. Die Sounddesign- und Kompositionselemente auf diesem Album sind einfach der Hammer und zeigen, wie vernünftiger Cyber-Industrial-Metal klingen sollte. Die Songs sind kraftvoll, intensiv und mitreißend. Das Gesamtpaket von „Re-Industrialized“ ist ein wahrer Hammer, der die Hörer in eine dystopische Klanglandschaft entführt und sie von Anfang bis Ende fesselt. Dieses Album beweist, dass Fear Factory auch nach all den Jahren immer noch zu den Spitzenreitern des Genres gehören. Es ist ein Muss für Fans des Cyber-Industrial-Metals und für alle, die hochwertige, innovative Musik zu schätzen wissen.

Das Album enthält auch die vollständige Version, die Dino Cazares ursprünglich geplant hatte, einschließlich des dreiteiligen Monsters „Religion Is Flawed Because Man Is Flawed“ – Enhanced Reality – Human Augmentation. Zusätzlich gibt es fünf Bonus-Tracks, von denen vier bisher unveröffentlicht waren, darunter Remixe und Cover-Songs.

Re-Industrialized“ füllt die Lücke, die dem Album bisher gefehlt hat, und kann nun problemlos neben den anderen Alben der Band stehen. Fans, die das Original mochten, werden von der überarbeiteten Version begeistert sein, und solche, die dem Album bisher wenig Beachtung geschenkt haben, sollten nun eine Chance geben.

Das Album beeindruckt nicht nur mit den neuen Drums, den aufgewerteten Samples und Keyboards, sondern auch mit seinem herausragenden Sounddesign und den kompositorischen Fähigkeiten, welche den Fans der Band sicher Freude bereiten wird. Die Songs zeigen, wie vernünftiger Cyber-Industrial-Metal klingen sollte – kraftvoll, intensiv und mitreißend. Die Kombination aus der kraftvollen Musik, den eindringlichen Texten und den beeindruckenden Soundlandschaften macht „Re-Industrialized“ zu einem herausragenden Werk in Fear Factorys Diskografie.

Das Album wurde am 23. Juni über Nuclear Blast Records veröffentlicht und wird Fear Factory Fans unter Garantie zufrieden stellen!

Fazit 10 von 10: Cyber Industrial Metal at it’s Best!

Mehr zu Fear Factory im Netz:

Fear Factory – Die offizielle Webseite:
https://fearfactory.com

Fear Factory bei Facebook:
https://www.facebook.com/fearfactory

Fear Factory bei Spotify anhören:
https://open.spotify.com/artist/74Hj7BmnUXyx2udrIEIKwX

Nach oben scrollen